Die passende Motorradbekleidung finden

 

Du willst Mofa, Roller oder Motorradfahren und sorgst dich um die richtige Motorradausrüstung? In diesem Beitrag erklären wir dir auf was du achten musst und worauf es ankommt beim kauf der richtigen Motorradbekleidung!

Die Wahl zwischen Leder oder Textil

Als erstes stellt sich die Frage wo bin ich mit meinem Motorrad unterwegs und wann? Bin ich der sportliche oder der Tourenfahrer? Gehen ich auf die Rennstrecke? Solche Fragen musst du dir unbedingt stellen bevor du dich für Leder oder Textilbekleidung entscheidest.

Wenn du mit dem Gedanken spielst auch auf die Rennstrecke zu gehen, dann kommt so der so nur ein Lederkombi in Frage. Das Leder ist im gegensatz zum Textil viel Reissfester und Robuster. Bei einem Rutscher würde das Textil mit höchster Wahrscheinlichkeit reissen, was beim Leder in der Regel höchstens Abschürfungen davon trägt. Dadurch das ein Lederkombi im Vergleich zu einer Textiljacke und Textilhose wie eine zweite Haut getragen wird, sind auch die Protektoren immer an der richten stelle. Der Nachteil eines Lederkombi ist, dass es weniger komfortabler zu tragen ist und auch beim täglichen Gebrauch dem Wetter weniger stand hält. Bei der heutigen Textilbekleidung hat man die Qual der Wahl. Von Sommerjacken, wasserdichte Jacken bis zur Winterjacke und das gleiche gilt auch für die Hosen. Da reicht es von den Sommerhosen, wasserdichten Hosen bis zu den Jeanshosen. Bei der Textilbekleidung kommen verschiedene Materialien zum Einsatz. Bei einer wasserdichte Textiljacke sorgt die Membrane oder das Laminat dafür das kein Wasser eindringt. Dann gibt es noch den Einsatz von Thermofutter für Allwetterjacken. Dazu kommt das eine Textilbekleidung im Vergleich zu einem Lederkombi viel leichter und angenehmer zu tragen ist. Sehr zu empfehlen ist auch bei einem Zweiteiler, egal ob Leder oder Textil, dass ein Verbindungsreissverschluss zwischen Hose und Jacke vorhanden ist. Das minimiert das Risiko, dass bei einem Sturz die Jacke nach oben rutscht und von noch weitere Verletzungen.

Wie sieht es mit den Handschuhen aus? Sind diese wirklich notwendig? UNBEDINGT!

Bei einem Sturz stützen wir uns als Reflex als erstes mit den Händen ab. Daher ist es zwingend notwendig das du deine Hände mit den entsprechenden Handschuhen schützt um schwere Verletzungen zu vermeiden. Auch da gibt es viele verschiedene. Von Sommerhandschuhe, wasserdichte Handschuhe bis zu Winterhandschuhe. Zudem verfügen Motorradhandschuhe durch den Einsatz von Protektoren, Schutz bei den Knöcheln, Handgelenk und Innenhandschutz

Das gleich gilt für die Schuhe

An passende Motorradschuhe ist nicht wegzudenken. Von Racingstiefel bis zu den modernen Sneakers mit Protektoren. Trägt mindestens Schuhe die bis zur Knöchelhöhe gebaut sind und gleichzeitig, die Protektoren haben. Zudem verfügen heutige Motorradschuhe auch ein Schutz für das Schalten. Auch da hast du die Qual der Wahl zwischen Sommerschuhe und wasserdichte Schuhe.

Mofa und Rollerfahrer

Brauchst du als Mofa oder Rollerfahrer auch eine Schutzausrüstung? Auch ihr ganz klar JA. Auch wenn die Geschwindigkeiten nicht die gleichen sind wie bei einem grösseren Motorrad, bleibt die Gefahr von einem Sturz und somit von Verletzungen bestehen. Auch da bitte unbedingt an die Schutzbekleidung denken.

Die wichtigsten Punkten im Überblick:

Leder oder Textil

Einteiler oder Zweiteiler

Passform

Verwendungszweck

Lange oder kurze Ausfahrten

Protektoren

Prüfnorm

Gerne Beraten wir dich beim Kauf deiner neuen Motorradbekleidung.

Unser Team steht dir bei Fragen gerne zu Seite

racepoint_lederkombi_nach_mass_masskombiday_instagram_facebook